EN

Augenlaser:


Endlich ohne Brille und Kontaktlinsen


wieder scharf sehen

Die beste Wahl bei grauem Star


und Alterssichtigkeit:


Sehen mit Trifokallinse

Operation des grünen Stars:


Optimale Behandlung durch einen der


angesehensten Spezialisten in Österreich

Femto-Lasik:


Mit der schnellsten und präzisesten Technik


zu einem Leben ohne Brille

EN IHR AUGENSPEZIALIST
Univ. Prof. Dr. Wolfgang Philipp zählt zu den renommiertesten Augenärzten Österreichs. Der Augenspezialist zeichnet sich durch seine große Erfahrung im gesamten operativen Spektrum der Augenheilkunde aus (über 10.000 intraokuläre Eingriffe), mit besonderen Schwerpunkten in der refraktiven Chirurgie (Augenlaser), der Cataractchirurgie (grauer Star), und der Hornhautchirurgie.

Seine Forschungsergebnisse wurden mehrfach in den bedeutendsten Fachmagazinen veröffentlicht und ausgezeichnet.

ÄRZTLICHE MITARBEITER

Prof. Dr. Lilly Speicher
Hat sich seit Jahren auf dem Gebiet der refraktiven Chirurgie spezialisiert. Neben ihrer großen klinischen Erfahrung konnte Prof. Speicher zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten mit hoher internationaler Anerkennung verfassen, die regelmäßig in den besten wissenschaftlichen Journalen zitiert werden. Seit 2006 ist Prof. Speicher Präsidentin der Kommission für Refraktive Chirurgie der Österreichischen Ophthalmologischen Gesellschaft.

Unser Ziel ist primär die für Sie am besten geeignetste und sicherste Behandlungsmethode und nicht nur das heute Machbare.

EN Behandlungen
  • AUGENLASER (REFRAKTIVE CHIRURGIE)
    Von Femto-LASIK, Epi-LASIK bis zu LASEK und auf Wunsch auch die No-Touch-Technik können wir auf die gesamte Bandbreite der refraktiven Chirurgie auf dem höchsten Standard zurückgreifen – im Gegensatz zu den großen, oft unpersönlichen Laserzentren allerdings aus einer Hand: Von der Erstuntersuchung, dem chirurgischen Eingriff bis zur Nachbehandlung werden Sie von Prof. Philipp persönlich betreut.

    Seit 2006 konnte Prof. Philipp weit über 1000 Patienten zu einem Leben ohne Sehhilfe verhelfen – mit bestmöglicher Beratung, der langjährigen Operationserfahrung und modernster Technologie. Die begeisterten Rückmeldungen der Patienten bestätigen die exzellenten Ergebnisse.

    Ihr Weg zu einem Leben ohne Brille & Co

    DIE VORUNTERSUCHUNG
    Wie jeder Mensch ist auch jedes Auge individuell und einzigartig. Eine ausführliche Voruntersuchung zeigt, welche Behandlungstechnik für Ihre Augen die beste ist.

    Neben der Anzahl der Dioptrien ist für eine mögliche Laserbehandlung vor allem entscheidend, wie die Hornhaut des jeweiligen Auges beschaffen ist: Oberfläche, Dicke und Wölbung sind maßgebend für die Wahl der optimalen Operationstechnik.

    VORBEREITUNG AUF DIE OPERATION
    Vor dem chirurgischen Eingriff ist es wichtig, dass Sie Ihre Kontaktlinsen nicht mehr tragen, da sie die Oberfläche der Hornhaut verformen. Bei weichen Kontaktlinsen benötigt die Hornhaut mindestens 2 Wochen, bei harten 4 Wochen Regenerationszeit.

    DIE OPERATION
    Der operative Eingriff erfolgt nach den höchsten Standards, mit langjähriger Erfahrung und der neuesten Technologie.

    Die Korrektur Ihrer Fehlsichtigkeit dauert nur wenige Minuten und wird ambulant durchgeführt. Eine spezielle Verbandlinse ermöglicht es Ihnen, bereits direkt nach dem Eingriff gut sehen zu können. Ein stationärer Aufenthalt ist nicht nötig, Sie können die Klinik nach der Behandlung verlassen.

    DIE NACHBEHANDLUNG
    Die der optimalen Behandlungstechnik entsprechende Nachbehandlung stellt sicher, das bestmögliche Ergebnis gewährleisten zu können.

    Mit der Femto-LASIK betreten wir ein neues Zeitalter der superschnellen und schmerzfreien Rehabilitation: in der Regel können Sie bereits am Folgetag wieder Autofahren und arbeiten.

    Die Femto-Lasik – Die Revolution der LASIK

    Beim „Lasern” wird die Fehlsichtigkeit durch Abtragen von Hornhautgewebe korrigiert. Um dieses Gewebe abtragen zu können, muss die oberste Schicht der Hornhaut ähnlich einem kleinen „Deckel” – auch „Flap“ genannt – temporär auf die Seite geklappt werden. Bei der ursprünglichen LASIK wird der Flap mithilfe einer Mikroklinge von der Hornhaut präpariert.

    Bei der Femto-LASIK geschieht die Präparation des Flaps mit einem hochpräzisen Laser – nach penibelster Berechnung auf den Mikrometer genau. Diese Methode ist im Vergleich zur LASIK nicht nur viel präziser, sondern dabei auch sicherer.

    Die eigentliche Korrektur der Fehlsichtigkeit erfolgt mit einem weiteren high-end Laser (Excimer Laser). Anschließend wird der Flap wieder zugeklappt, genau eingepasst und mit einer Speziallinse verbunden.

    IHRE VORTEILE BEI UNS
    • Alle Behandlungsschritte von der Voruntersuchung bis zur
    • Nachbehandlung werden von Prof. Philipp persönlich durchgeführt
    • Im Vergleich mit anderen Methoden kaum bzw. keine Schmerzen
    • Superschnelle Rehabilitation: bereits am Folgetag der Operation
    • ist in der Regel Autofahren und arbeiten wieder möglich

    EIGNUNGSPROFIL FÜR FEMTO-LASIK
    Ob für Ihre Augen die Femto-LASIK die beste Möglichkeit zu einem Leben ohne Sehhilfe ist, wird in der ausführlichen Voruntersuchung geklärt. Neben einer maximalen Fehlsichtigkeit von -6.0 (-8.0) Dioptrien (kurzsichtig) bis +3.0 (+4.0) Dioptrien (weitsichtig) und +/- 4.0 Dioptrien Stabsichtigkeit ist vor allem die Dicke der Hornhaut entscheidend – diese darf im Gegensatz zur Epi-LASIK nicht zu dünn sein.

    Epi-LASIK - Die erste Wahl bei dünnerer Hornhaut

    Nicht immer ist eine Behandlung mittels Femto-LASIK möglich, vor allem bei geringer Hornhautdicke und/oder herabgesetzter Tränenproduktion. Mit Epi-LASIK kann jedoch auch meistens in diesen Fällen die optimale Korrektur der Fehlsichtigkeit erfolgen. Im Gegensatz zur Femto-LASIK wird der Flap nur aus der obersten, regenerationsfähigen Schicht der Hornhaut – dem Epithel – präpariert. Die eigentliche Korrektur der Sehkraft erfolgt genauso wie bei der Femto-LASIK mit dem high-end Excimer Laser. Anschließend wird die Hornhaut mit einer Speziallinse verbunden, die nach ca. 3-4 Tagen wieder entfernt werden kann.

    IHRE VORTEILE BEI UNS
    • Alle Behandlungsschritte von der Voruntersuchung bis zur
    • Nachbehandlung werden von Prof. Philipp persönlich durchgeführt
    • Im Vergleich mit anderen Methoden äußerst geringe Schmerzen
    • Schnelle Rehabilitation: nach ca. 1 bis 2 Wochen ist autofahren
    • und arbeiten wieder möglich

    EIGNUNGSPROFIL FÜR EPI-LASIK
    Ob für Ihre Augen die Epi-LASIK die beste Möglichkeit zu einem Leben ohne Sehhilfe ist, wird in der ausführlichen Voruntersuchung geklärt. Neben einer maximalen Fehlsichtigkeit von -6.0 (-8.0) Dioptrien (kurzsichtig) bis +3.0 (+4.0) Dioptrien (weitsichtig) und +/- 4.0 Dioptrien Stabsichtigkeit ist vor allem die Wölbung der Hornhaut entscheidend – diese darf im Gegensatz zur LASEK nicht zu unregelmäßig sein.

    LASEK – die Alternative bei schwierigen Voraussetzungen

    In manchen Fällen sind die Voraussetzungen für eine Laserbehandlung ungünstig, beziehungsweise weder für Femto-LASIK noch für Epi-LASIK gegeben. Die LASEK kann hier die bewährte Alternative zur Behandlung der Fehlsichtigkeit sein.

    Bei der LASEK wird das regenerationsfähige Epithel der Hornhaut mit einer speziellen Lösung aufgeweicht und entfernt. Die eigentliche Korrektur der Sehkraft erfolgt genauso wie bei der Femto-LASIK und Epi-LASIK mit dem high-end Excimer Laser. Anschließend wird die Hornhaut mit einer Speziallinse verbunden.

    IHRE VORTEILE BEI UNS
    • Alle Behandlungsschritte von der Voruntersuchung bis zur
    • Nachbehandlung werden von Prof. Philipp persönlich durchgeführt

    EIGNUNGSPROFIL FÜR LASEK
    Ob für Ihre Augen die LASEK die beste Möglichkeit zu einem Leben ohne Sehhilfe ist, wird in der ausführlichen Voruntersuchung geklärt.
    Eine Behandlung mit LASEK ist in einem ähnlichen Spektrum wie bei Femto-LASIK und Epi-LASIK möglich.

    Maximale Fehlsichtigkeit:
    -6.0 (-8.0) Dioptrien (kurzsichtig)
    +3.0 (+4.0) Dioptrien (weitsichtig) und
    +/- 4.0 Dioptrien Stabsichtigkeit

    Implantierbare Contactlinse – Ein Leben ohne Brille bei hochgradiger Fehlsichtigkeit

    Bei der Korrektur höhergradiger Fehlsichtigkeit hat sich die Implantierbare Contactlinse (ICL) sehr bewährt. Diese wird zwischen Regenbogenhaut und Linse implantiert und liefert hervorragende optische und kosmetische Ergebnisse. Dabei kommt es nicht nur zur Unabhängigkeit von der Brille, sondern sehr häufig auch zu einer deutlichen Sehverbesserung.

    Die Implantation der ICL erfolgt schmerzlos in Lokalanästhesie. Die Sehverbesserung ist in der Regel dramatisch und tritt äußerst rasch auf.

    EIGNUNGSPROFIL FÜR DIE ICL
    Kurzsichtigkeit -6.0 bis -20.0 Dioptrien
    Weitsichtigkeit ab +3.0 Dioptrien
    Stabsichtigkeit bis zu +/- 6.0 Dioptrien



  • GRAUER STAR
  • GRÜNER STAR
  • HORNHAUTTRANSPLANTATION
  • NETZHAUT/GLASKÖRPER
  • WEITERE OPERATIONEN
  • AUGENLASER (REFRAKTIVE CHIRURGIE)
  • GRAUER STAR
    Die Cataract Operation wird in minimal invasiver Kleinschnittchirurgie durchgeführt und dauert nur ca. 15 Minuten.

    Dabei wird von Univ.-Prof. Dr. Philipp die "Clear-Cornea Technik" bevorzugt, die es ermöglicht, dass bereits am ersten Tag nach der Operation das Auge praktisch reizfrei ist und in der Regel von außen kaum mehr feststellbar ist, dass das Auge operiert wurde.

    Die Operation beginnt ohne die Bindehaut zu eröffnen mit einem nur 1,2 - 3mm langen Schnitt am Hornhautrand, der sich aufgrund eines Ventilmechanismus nach der Operation selbst verschließt, sodass keine Naht erforderlich ist. Der große Vorteil dieser Technik ist der nach der Operation praktisch fehlende Astigmatismus (Stabsichtigkeit), sodass der Patient bereits wenige Tage nach der Operation die volle Sehschärfe erreicht. Ein vorher bestehender Astigmatismus kann durch diese Technik unter Umständen sogar verringert werden.

    Die Entfernung der Linse selbst erfolgt mittels Phakoemulsifikation, d. h. hochfrequentem Ultraschall, der derzeit schonendsten Operationstechnik des grauen Stars. Nach der Entfernung der getrübten Linse wird eine moderne faltbare Kunstlinse mit besten optischen Eigenschaften in das Auge eingesetzt, die sich weltweit über Jahre bewährt hat.

    Die Operation wird normalerweise in reiner Tropfanästhesie oder in Regionalanästhesie durchgeführt, Anästhesieverfahren, die für den Patienten am schonendsten sind.

    Von Prof. Philipp wird die reine Tropfanästhesie bevorzugt, die bei den Patienten besonders beliebt ist, da bei diesem Anästhesieverfahren dank modernster Technik und entsprechend kurzer Operationsdauer jeglicher schmerzhafte Einstich neben dem Auge vermieden wird und trotzdem völlige Schmerzfreiheit während der Operation erreicht wird. Ein weiterer angenehmer Nebeneffekt der Tropfanästhesie ist der Umstand, dass in der Regel bereits kurz nach der Operation vom Patienten ein verbessertes Sehvermögen wahrgenommen und genützt werden kann.

    Bei der Regionalanästhesie wird durch einen kleinen Einstich neben dem Auge völlige Schmerzfreiheit erzielt. Beide Anästhesieverfahren haben Vor- und Nachteile. Dies wird mit dem Patienten ausführlich erörtert um für jeden einzelnen das optimale Anästhesieverfahren zu ermitteln. Eine Vollnarkose wird nur in besonderen Fällen durchgeführt oder bei ausdrücklichem Wunsch des Patienten.

  • GRÜNER STAR
  • HORNHAUTTRANSPLANTATION
  • NETZHAUT/GLASKÖRPER
  • WEITERE OPERATIONEN
  • AUGENLASER (REFRAKTIVE CHIRURGIE)
  • GRAUER STAR
  • GRÜNER STAR
    Der grüne Star ist insbesondere durch seinen oft schleichenden Verlauf gefährlich. Dabei kommt es durch eine vom Patienten meistens nicht bemerkte, chronische Erhöhung des Augeninnendruckes zu einer progredienten Schädigung der Nervenfasern des Sehnerven. Die Folge ist, wenn der Augendruck nicht rechtzeitig gesenkt wird, eine zunehmende Einengung des Gesichtsfeldes, die bis zur Erblindung führen kann.

    Da sich diese gefährliche Augenerkrankung meistens im mittleren Lebensalter manifestiert, sollte bei jedem Menschen ab dem 40. Lebensjahr der Augeninnendruck durch den Augenarzt kontrolliert werden. Bei rechtzeitiger Therapie kann durch Senkung des Augen- druckes die Entstehung eines Gesichtsfeldschadens verhindert oder ein Fortschreiten verzögert werden.

    Durch die Entwicklung neuer Medikamente ist es oft möglich den Augendruck mit Tropfen allein zu normalisieren. Wenn dies jedoch nicht ausreichend ist, oder im fortgeschrittenen Stadium, kann der Augendruck nur noch durch eine moderne drucksenkende Operation gesenkt werden. Diese Operationen haben in der Hand des Spezialisten eine hohe Erfolgsrate und nur geringe Komplikationen. Damit kann bei ausreichender Druckregulierung in der Regel ein Fortschreiten der Erkrankung und somit eine mögliche Erblindung verhindert werden.

  • HORNHAUTTRANSPLANTATION
  • NETZHAUT/GLASKÖRPER
  • WEITERE OPERATIONEN
  • AUGENLASER (REFRAKTIVE CHIRURGIE)
  • GRAUER STAR
  • GRÜNER STAR
  • HORNHAUTTRANSPLANTATION
    Bei Eintrübungen der Hornhaut – verursacht durch Verletzungen, Verätzungen oder Entzündungen – kann nur durch die Transplantation einer gesunden Hornhaut wieder ein brauchbares Sehvermögen erzielt werden. Dabei ist die Erfolgsrate bei der Hornhauttransplantation durch den Spezialisten dank mikrochirurgischer Operationstechniken sehr hoch und beträgt bei nicht entzündlichen Hornhauterkrankungen über 90 %. Damit ist die Hornhautübertragung die erfolgreichste Transplantation überhaupt.

    Durch neue mikrochirurgische Operationstechniken kann durch diese Operation auch wieder ein ausgezeichnetes Sehvermögen erzielt werden. Ausschlaggebend für die optische Qualität – und damit das Sehvermögen – sind eine möglichst präzise Trepanation (Ausschneidung der Spenderhornhaut) und eine regelmäßige Nahttechnik. Dies kann heute durch neue Trepansysteme (Hornhautschneidegerät) und langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet erreicht werden.

  • NETZHAUT/GLASKÖRPER
  • WEITERE OPERATIONEN
  • AUGENLASER (REFRAKTIVE CHIRURGIE)
  • GRAUER STAR
  • GRÜNER STAR
  • HORNHAUTTRANSPLANTATION
  • NETZHAUT/GLASKÖRPER
    Im Gegensatz zu früher sind einfache Netzhautablösungen in der Hand des erfahrenen Chirurgen heute Routineeingriffe mit einer hohen Erfolgsrate von ca. 90%.

    Neue Operationstechniken wie die Vitrektomie (Entfernung des Glaskörpers) und die passagere Eingabe von expandierenden Gasen oder Silikonöl ermöglichen dabei heute auch die Behandlung von früher aussichtslosen Netzhautablösungen mit Schrumpfung oder Vernarbung der Netzhaut. Dabei wird unter mikrochirurgischen Bedingungen der Glaskörper minutiös entfernt und die abgehobene und faltige Netzhaut durch passagere Eingabe von expandierenden Gasen oder Silikonöl wieder entfaltet und zum Anliegen gebracht.

    Von ganz entscheidender Bedeutung für den Operationserfolg ist bei diesen komplizierten Formen der Netzhautablösung die möglichst komplette Entfernung von Membranen, die die Netzhaut kontrahieren und in Falten legen. Da diese Membranen nur Bruchteile von Millimetern dick sind und oft fest an der Netzhaut anhaften, wird die Geschicklichkeit, Geduld und Ausdauer des Netzhautchirurgen bis auf das Äußerste gefordert und strapaziert.

    Diese Operationen gehören zu den kompliziertesten und längsten Eingriffen in der Augenheilkunde und stellen eine Herausforderung für den Augenchirurgen dar.

  • WEITERE OPERATIONEN
EN Fragen & Antworten
  • WAS PATIENTEN AM MEISTEN INTERESSIERT

    WIE SICHER IST DAS „LASERN“?

    Nach wie vor und trotz aller technischer Fortschritte bleibt das „Lasern“ ein komplexer chirurgischer Eingriff, bei dem nicht nur die neueste Technik, sondern vor allem die erfahrenen Hände des Chirurgen wesentlich für ein exzellentes Ergebnis sind. Mit meiner langjährigen Operationserfahrung, meiner nahtlosen persönlichen Betreuung – von der äußerst wichtigen Voruntersuchung bis zur Nachbehandlung – und einer der modernsten Laserplattformen der Welt kann ich Ihnen beste Voraussetzungen bieten.

    WIE SIND DIE SCHMERZEN WÄHREND UND NACH DER BEHANDLUNG?

    Besonders die Femto-LASIK ermöglicht eine nahezu schmerzfreie Behandlung und ist nach Möglichkeit die Operationstechnik der Wahl. Die anderen Methoden wie Epi-LASIK und LASEK sind nicht ganz schmerzfrei, ermöglichen aber genauso hervorragende Ergebnisse bei schwierigeren Voraussetzungen.

    WANN KANN ICH WIEDER AUTOFAHREN UND ARBEITEN?

    Wie lange die Rehabilitation nach dem Eingriff dauert, hängt von der Methode und der Komplexität der jeweiligen Korrektur ab. Auch hier setzt die Femto-LASIK neue Maßstäbe, in der Regel ist autofahren und arbeiten bereits am Folgetag möglich!




  • PATIENTEN BERICHTEN
  • Infoabende & Veranstaltungen
  • INFOMATERIAL DOWNLOAD
  • WAS PATIENTEN AM MEISTEN INTERESSIERT
  • PATIENTEN BERICHTEN
    Herr Bernhard Liebewein
    Behandlung der Fehlsichtigkeit mit Epi-LASIK

    Ich habe bereits seit meiner Jugend eine Brille getragen, die mich schon immer sehr gestört und bei vielen Aktivitäten sogar behindert hat. In meinem Job habe ich mit sehr viel Staub zu tun, Kontaktlinsen zu tragen ist unmöglich und die Brille ist auch nicht optimal, denn zum einen ist diese laufend verschmutzt und zum anderen verursacht der Staub Kratzer auf dem Glas. So war es für mich normal, dass ich im Jahr die Gläser bis zu 4-Mal tauschen musste. In einem Zeitungsartikel habe ich über Herrn Dr. Philipp und seine neueste Lastertechnik gelesen. Ich habe auf beiden Augen -3 Dpt, also ideal für diese Methode. Meine Lebensqualität hat sich seit der Laseroperation um so viel mehr gesteigert. Ich habe nun eine Sehkraft von über 100 % auf beiden Augen, freie Auswahl bei Sonnenbrillen und keine Einschränkung mehr beim Sport.





    Frau Birgit Eisenmann
    Chirurgische Behandlung der Fehlsichtigkeit von –8.0 Dpt.
    durch eine implantierbare Contactlinse (ICL)

    Bereits seit meiner Kindheit war ich auf Brille oder Kontaktlinsen mit all ihren Einschränkungen angewiesen und wollte unbedingt davon loskommen. Leider war meine Kurzsichtigkeit für einen herkömmlichen Lasereingriff bereits zu stark, sodass ich mich nach einer anderen Behandlungsmethode umsehen musste. Von Prof. Philipp und seinem Team wurde mir die neue sichere Möglichkeit, nämlich eine kontaklinsenähnliche Linse direkt in das Auge zu implantieren erläutert. Die Operation erfolgte völlig schmerzfrei in Lokalanästhesie. Meine Erwartungen haben sich mehr als erfüllt. Schon am nächsten Tag konnte ich ohne Brille wieder scharf sehen und meine Sehschärfe ist heute mit 140 % besser als je zuvor.





    Frau Claudia Gstrein
    Behandlung der Fehlsichtigkeit mit Epi-LASIK

    Seit Jahren habe ich mich mit dem Gedanken einer Laserbehandlung meiner Kurzsichtigkeit befasst, hatte aber einfach nicht den Mut dazu. Erst als ich von Epi-LASIK der neuesten und sicheren Behandlungsmethode der Fehlsichtigkeit von Prof. Philipp erfuhr, konnte ich mich dazu entschließen. Die Operation mit dem schnellsten high-end Laser Österreichs dauerte nur wenige Sekunden und war dank der neuesten Technik praktisch schmerzfrei. Dies fasziniert die 2-fache Mutter noch immer. Es ist schon ein tolles Gefühl in der Früh aufzuwachen und ohne Brille oder Kontaktlinse einfach wieder scharf sehen zu können und zwar besser als je zuvor. Meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Die Entscheidung zu diesem Eingriff kostet zwar Mut, hat sich aber dank der Kompetenz von Prof. Philipp und seinem Team mehr als ausgezahlt.


  • INFOMATERIAL DOWNLOAD
  • Infoabende & Veranstaltungen
EN Termin Vereinbaren

UNIV. PROF. DR. WOLFGANG PHILIPP

LASERZENTRUM
DR. FERDINAND KOGLER STR. 30
6020 INNSBRUCK
TEL. +43 512 395002



ORDINATION
ANDREAS HOFER STR. 22
6020 INNSBRUCK
TEL. +43 512 581219



augenlaser@chello.at

Kontaktformular


* Pflichtangaben

Impressum



Information gemäß § 5 E-Commerce-Gesetz und Offenlegung gemäß § 25 Mediengesetz:
Diensteanbieter und Medieninhaber:
Univ. Prof. Dr. Wolfgang Philipp
Andreas Hofer Straße 22
6020 Innsbruck

Tel.: +43 512 395002
Fax: +43 512 566530
E-Mail: augenlaser@chello.at
Homepage: www.augenspezialist.at

Mitglied der Ärztekammer für Tirol
Berufsbezeichnung: Facharzt für Augenheilkunde und Optometrie (verliehen in Österreich)
Tätigkeit unterliegt dem Ärztegesetz 1998
UID-Nr.: ATU 57491404